English version
Seit August 2013

ad-hoc- Begegnung, Tanzperformance oder Spaziergang -

Auf dass wir werden, was wir sind

lautet die Vision der vier Tänzerinnen, die im Laufe der Choreografie in unterschiedlichen zwischen-menschlichen Situationen über subtile, aber stetig stattfindende Transformationen einander begegnen.

Sie betrachten das zwischenmenschliche Miteinander in seinen Qualitäten und Abgründen, mit seinen Chancen und Mühen. Die durchweg ästhetische Choreografie überzeugt durch ihre Bandbreite, die von akrobatisch anmutenden Gruppenparts bis hin zu poetisch stillen Bewegungssequenzen reicht.

DIALOGE

Der Produktion zugrunde liegt die Überzeugung, dass Kulturprojekte in gesellschaftlichen Veränderungsprozessen eine enorm wichtige Rolle spielen. Sie erweitern die Blickwinkel, reflektieren eigenes Verhalten und helfen Toleranz, Zuversicht und Akzeptanz zu entwickeln. Die company urbanReflects möchte mit ihren Produktionen diesen Dialog fördern und zur Auseinandersetzung anregen. Begleitet wird die Tour von Linnet Oster, die Menschen und Reaktionen beobachtet und zum Gesprächsaustausch ermutigt. "Wer möchtest Du sein? Und was ist dein nächster Schritt?" - Fragen, die motivieren können, eigene kleine Veränderungsschritte für sich selbst, das eigene Leben und Umfeld zu wagen.

Um den Menschen ihre gesellschaftliche Eigenverantwortung zu verdeutlichen, möchte die company urbanReflects ihnen beim Betrachten der Choreografie eine Frage, die Harald Welzer in seinem Buch "Selbst denken" stellt, als Ausgangspunkt zur Betrachtung der Performance anbieten:

"Wer möchte ich gewesen sein, wenn ich am Ende meines Lebens darauf blicke, wie ich mich als Mensch in der Gesellschaft eingebracht habe und was meine Handlungen bewirkt haben?"

HINTERGRÜNDE, AUSTAUSCH, IMPRESSIONEN - LESEN UND MITREDEN AUF
www.facebook.com/AufdassDialoge
Tanz: Katrine Kroløkke Allibert, Almudena Ballesteros Parejo, Annekatrin Kiesel, Stephanie Roser, Verena Steffen
Choreografie: Dorothea Eitel
Choreografische Assistenz: Stephanie Roser
Musik: Flo Huth
Künstlerische Assistenz und Forschung: Linnet Oster
Großen Dank an Audiokitchen Dortmund für die Beratung für die drahtlose Soundanlage.

"Auf dass wir werden, was wir sind" ist eine Kooperation von kunstbereit e.V. mit der company urbanReflects und finanziert sich hauptsächlich aus Mitteln des Innovationsfonds Baden-Württemberg, der dieses Projekt als herausragend ausgewählt hat.

UNSER KOOPERATIONSPARTNER
kunstbereit e. V.

Bilder

Videos

Bisherige Aufführungstermine

10. Mai 2015 Höschpark
Dortmund
29./30./31. August 2013 Turley-Areal
Mannheim
13./14./15. Februar 2014 E-Werk
Freiburg

Sponsoren